skip to Main Content
Unterwegs waschen ohne Strom – 5 Reisewaschmaschinen

Unterwegs waschen ohne Strom – 5 Reisewaschmaschinen

Jeder, der schon einmal länger auf Reisen war, kennt das Problem. Das Gepäck ist für eine Woche kalkuliert, um Gewicht im Rucksack oder Platz im Van zu sparen. Doch was tun, nachdem alle Kleidungsstücke aufgebraucht sind? Alles einmal auf Links und zurück auf Rechts zu tragen ist nicht ganz so hygienisch. Also ist unterwegs Waschen angesagt!

Waschsalons sind oftmals viel zu teuer und auf dem Campingplatz sind die Waschmaschinen meist belegt (oder ebenfalls total überteuert). Vor allem aber stehen aber viele von uns nur selten auf einem CampingplatzDa bleibt dann eigentlich nur das Waschen per Hand. Doch wer hat immer genug frisches Wasser, wo findet sich ein geeignetes Becken und wer hat genug Kraft, um die Klamotten richtig durchzuwalken!?

Keine Sorge, es gibt Abhilfe. Verschiedene Modelle von stromlosen Reisewaschmaschinen, habe ich gefunden und möchte sie dir jetzt kurz vorstellen.

Scrubba ‚Wash bag‘

Der eindrucksvollste Wash Bag, den ich kenne. Ein wenig Wasser, Waschmittel (bitte biologisches/umweltfreundliches Waschmittel benutzen), kneten, spülen und schon ist deine Wäsche sauber. So einfach soll es gehen.

Sechs Schritte reichen aus, um den Inhalt des Wash Bags sauber zu bekommen:

  1. Wäsche & Wasser (3-6 Liter) einfüllen
  2. Scrubba Wash Bag rollen und verschließen
  3. Luft mit dem eingebauten Ventil aus dem Beutel ablassen
  4. Zwischen 30 Sekunden und bis zu 3 Minuten rubbeln (Angabe je nach Wäsche und Verschmutzungsgrad)
  5. Wäsche zum Schluss mit klarem Wasser ausspülen
  6. Jetzt noch trocken und fertig!

In diesem Video siehst du den Scrubba Wash Bag in Aktion:

Scrubba Wash Bag – The Washing Machine That Fits in Your Pocket

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

YIREGO Drumi

Sie ist grün, sie spart Geld und Zeit, sie passt überall hinein und du kannst sie immer dabei haben – so der Slogan der Firma YIREGO. Noch befindet sich das Projekt in der Testphase, aber es sieht vielversprechend aus.

Der Waschvorgang soll ganz einfach sein: Wäsche rein, Waschmittel dazu und dann einfach das Fußpedal betätigen. Und für diejenigen die Sport lieben, 5-10 Minuten muss man “treten”, die Fitnessübungen für die Beine sind also schon inbegriffen!

Dieses Video zeigt dir, wie die Drumi-Waschmaschine wäscht:

Drumi | World's Favourite Foot-Powered Washing Machine

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Infos findest du auf der Webseite von YIREGO.

White Magic / Wonder Wash

Auch diese beiden Modelle laufen ganz ohne Strom – einfach Wäsche einfüllen (etwa 2,2 Kilogramm), heißes Wasser und Waschmittel (bitte auch hier biologisch/umweltfreundlich) dazu, verschließen und los geht es mit Kurbeln. Im Bottich entsteht ein Druck, welcher die Wäsche porentief reinigen soll.

Ein Nachteil, der leider buchstäblich schwer wiegt, ist das Gewicht: Die Waschmaschine ist mit ihren rund fünf Kilogramm ein echter Brocken. Im Camper schaffst du es vielleicht noch, sie irgendwo zu verstauen, aber für Backpacker ist sie definitiv keine Variante!

Und so sieht es dann aus, wenn du mit diesem Teil deine Wäsche machst:

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

GiraDora

Ursprünglich wurde dieses Modell für benachteiligte Communities in Entwicklungs- und Schwellenländern konzipiert, doch die GiraDora ist auch ein exzellenter Begleiter für alle, die unterwegs waschen müssen, auf engem Raum leben oder wenig Ressourcen verschwenden möchten.

Ähnlich wie das Gerät von YIREGO wird auch hier mit einem Fußpedal gearbeitet. Der Vorteil an der GiraDora ist jedoch, dass ihr euch während des Tret- und Waschvorgangs bequem draufsetzen könnt und sie sogar einen “Schleudergang” besitzt. So werden Handtücher und Kleidung wesentlich schneller trocken.

Dieses (zugegebenermaßen etwas schräge) Video zeigt, wie’s geht:

Pedal-powered washer to aid developed world

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr Infos und Bilder zur GiraDora gibt es hier: Inhabitat.com

LaundryPod

Ebenfalls eine elektrizitätsfreie Kombination aus Waschmaschine und “Trockner” ist der LaundryPod. Im Prinzip ist dieses Modell aufgebaut wie eine überdimensionierte Salatschleuder: Im Inneren sitzt ein Körbchen, das die Wäsche aufnimmt. Wasser drauf, Deckel zu und dann heißt es, mit Muskelkraft kurbeln, was das Zeug hält.

Sobald der erste Waschgang beendet ist, wird das Wasser abgelassen, durch klares Wasser ersetzt und weiter geht’s. Und ganz am Ende kann man das Ganze als Zentrifuge benutzen, bis die Wäsche nicht mehr triefend nass, sondern nur noch feucht ist.

Wie du damit unterwegs waschen kanst, zeigt dir diese nette Dame:

How to Hand Wash Clothes With The Laundry Pod

Wenn du den Play Button drückst, wird das Video von Youtube geladen und abgespielt. Dabei können Daten übertragen werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Kennst du weitere Exemplare von Reisewaschmaschinen, die ohne Strom funktionieren? Oder hast du eventuell schon einmal eine dieser Maschinen ausprobiert? Dann her mit deinen Erfahrungen oder Anmerkungen in die Kommentare!

Foto: (c) CamperStyle

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden!

Bitte bewerte diesen Beitrag:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher nicht bewertet)
Loading...

Bei einer Bewertung speichern wir deine IP-Adresse um Mißbrauch zu verhindern. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

This Post Has One Comment
  1. Hallo!
    Ich habe vor vielen Jahren eine White Magic gekauft, damals um ein “Dreizehntel” des heutigen Preises. Generell wäscht dieses Ding gut, doch es hält nicht lange. Das Gestell, in dem es eingehängt wird, ist instabil und bricht leicht. Ich bate eines aus Holz um überhaupt waschen zu können. Auch die Kurbel hält der Belastung nicht dauerhaft stand. Vor allem aber ist die Trommel (Kugel) selbst für größere Temperatrschwankungen ungeeignet. Gießt man bei etwa 15 Grad Außentemperatur (z.B. beim Camping) heißes Wasser hinein, bekommt die Kugel Risse. Das Gwwicht kommt übrigens auschließlich vom Gewinde bzw. dem Deckel. Diese Teile sind die einzigen, die tatsächlich belastbar sind.
    LG, Viktoria

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top